Wie reinige ich eine Gaming Maus?

By | 23. Juni 2015

Hat man eine Maus eine Weile lang in Gebrauch, wird sie oft dreckig und verliert so langsam an Funktionsfähigkeit, was sich z.B. in nicht erkannten Klicks oder in ungenauem Bewegen des Mauszeigers äußert. Bei Gaming Mäusen ist das besonders fatal, da hierbei oftmals spielentscheidende Entscheidungen zu Nichte gemacht werden, und zwar unabsichtlich. Wir zeigen euch in diesem Artikel, wie ihr am besten eure Gaming Maus reinigt.

Welche Teile einer Gaming Maus sind anfällig?

In der Regel sind alle Öffnungen und Spalte aller Art, ein Dorn im Auge jedes Gaming Maus Besitzers. Das heißt, überall da, wo Knöpfe und Tasten sind, kann Staub eindringen. Besonders davon betroffen ist das Mausrad, welches meist die größte Öffnung für Staub und Dreck darstellt. Zudem stellt die Öffnung um den Sensor der Maus ein Problem dar, da hier schon oftmals kleine Fussel ausreichen, um den Sensor zu beeinträchtigen.

Auch betroffen von Staubansammlungen sind die Mausfüße, welche meist aus Teflon bestehen und an denen sich oft am Rand eine Staubschicht bildet. Kabellose Mäuse mit Batteriefach bieten  an der Unterseite zusätzlich Punkte für Staub und können einfach durch Abnehmen des Deckels gereinigt werden, wobei kein Staub in das Innere der Maus fallen sollte. Bei manchen Mäusen betrifft dies auch das Kabel, dessen Reinigung aber selbsterklärend sein sollte.

Die gute Nachricht: meist sollte Staub und Schmutz von außerhalb zu entfernen sein, ein Öffnen des Gehäuses der Maus fällt somit erstmal weg. Die schlechte: sollte die Maus trotz entferntem Staub und Schmutz trotzdem nicht richtig funktionieren oder verzögert reagieren, so kommt man meist um ein Öffnen der Maus nicht herum, sofern die Herstellergarantie bereits abgelaufen ist. Denn sollte noch welche bestehen, empfehlt sich natürlich die Reparatur oder ein Austausch beim Hersteller. Hier noch die Anmerkung, dass es natürlich Modelle gibt, die mehr anfällig sind als andere. Daher hier der Hinweis neben der Beachtung unserer generellen Tipps zur Auswahl der idealen Gaming Maus auch auf die Garantiezeit und Stabilität zu achten.

Das Gehäuse der Maus ist oftmals durch Fett oder anderen Dreck verunreinigt, was nach langer und regelmäßiger Nutzungsdauer nicht verwunderlich sein sollte. So sind Oberseite und Seitenteile oftmals dunkel verfärbt oder haben einen fettigen Glanz. Nach dem wir alle potentiellen betroffenen Stellen einer Maus kennen, kommen wir nun zu den gängigen Methoden zur Reinigung einer Gaming Maus.

Gaming Maus mit Hausmitteln reinigen?

Egal ob eine Maus von Logitech oder Patuoxun, irgendwann wird eine Reinigung unumgänglich. Besonders beliebt unter der Community für das grobe Reinigen des Gehäuses, ist die Kombination von Spülmittel, Wasser und ein Mikrofasertuch. Das Ergebnis lässt sich sehen, denn mit den Mitteln lässt sich schnell, einfach und vor allem günstig der gröbste Dreck sowie Fett vom Gehäuse der Maus lösen. Aufgepasst werden muss bei der Wahl des Spülmittels im Umgang mit der Farbe des Gehäuses, denn diese könnte etwas verblassen, sollte das Spülmittel zu stark sein. Außerdem muss darauf Acht gegeben werden, dass kein Wasser in das Gehäuse eintritt. Sollte das der Fall sein, nicht gleich in Panik ausbrechen! In den meisten Fällen kann die Maus nach Trocknen auf einer Heizung oder Ähnlichem wieder genutzt werden.

Zu den weiteren Haushaltsmitteln zählt Spiritus in Form von Glas Reinigern. Dieser ist natürlich etwas effizienter als die Variante mit Spülmittel und entfernt Schmutz und Fett noch besser. Beachtet sollte jedoch dabei, dass auch hier die Farbe Schaden nehmen könnte. Außerdem sollte Spiritus von Kindern fern gehalten werden und nur mit Bedacht eingesetzt werden. Die nächste Alternative, Isopropanol, sollte bereits einigen aus dem Bereich Hardware bekannt sein, denn dort wird es deswegen als Reinigungsmittel verwendet, weil es restlos verdunstet. Das bedeutet es bleiben keine Wasserrückstände in oder auf der Maus.

Mausrad defekt: Wie öffne ich meine Gaming Maus?

Oftmals beschweren sich viele Gamer über stockende oder schlecht reagierende Mausräder, welche schnell zu einem lästigen Problem werden, wenn z.B. die Waffe im Spiel gewechselt werden soll, und das Mausrad hin und zurück springt oder gar überhaupt nicht reagiert. Zu diesen Mäusen gehören auch sehr beliebte  und bekannte Gaming Mäuse. Bei diesen und anderen Mäusen müssen erst Schrauben auf der Unterseite des Gehäuses gelöst werden, bevor sich die obere Schalte von der unteren löst. Dieser Vorgang sollte langsam vorgehen, denn beide Teile sind durch ein oder mehrere Kabel verbunden, die unter keinen Umständen beschädigt werden dürfen, denn sonst kann die Funktion aller Tasten nicht mehr gewährleistet werden.

Sind beide Teile voneinander getrennt, empfiehlt es sich, mehrere Foto zu machen, um den ursprünglichen Zustand festzuhalten und im Notfall wieder alles zum Ausgangspunkt zusammenzubauen zu können. Wie Maus- bzw. Scrollrad verbaut sind, hängt von Hersteller und Modell ab. Vermutlich sind jedoch Federn verbaut, deren Konfiguration du dir merken solltest, denn fällt der Komplex aus Scrollrad und diversen Federn erstmal auseinander, muss das ganze wieder zusammengebaut werden. Empfindliche Teile innerhalb der Maus können gut mit Ohrstäbchen und Druckluft gereinigt werden. Soll ein Reinigungsmittel zum Einsatz kommen, sollte es eins sein, das verdunstet (siehe Isopropanol).

Für spezielle Fälle empfiehlt sich außerdem Walzenreiniger, der auf das Mausrad gegeben wird und dieses daraufhin gedreht wird, bis sich das Mittel verteilt und die verunreinigte Stelle vom Schmutz befreit. Außerdem empfiehlt es sich immer, das Gehäuse, gleich von innen oder von außen, mit Druckluft zu reinigen. So wird nämlich der Großteil des Staubs einfach und schnell weggeblasen. Welches Mittel im Endeffekt zum Einsatz kommt und ob die Maus überhaupt geöffnet werden muss oder will, hängt schlussendlich aber vom Besitzer der Maus ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.